Dienstag, 19. Oktober 2010

London Underground

Der Tag in London neigte sich dem Ende zu und mit ihm auch die Kräfte. Irgendwann kam dann der Punkt, an dem fast gar nichts mehr ging, dicht gefolgt von dem Punkt, an dem wieder alles ging, weil man den Vorherigen überschritten hatte. Ich würde sagen, hier ist der Punkt zwischen den Punkten gezeigt, quasi der fließende Übergang. :) Selten habe ich so fest geschlafen. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen